Spalter raus!

By 0 Comment

Lucke, Petry, Pretzell, Poggenburg haben es vorgemacht und es funktioniert: +++Spalter raus!+++

Die inszenierte Einstufung des Verfassungsschutzes der AfD als „Prüffall“ (ein absolutes Novum) und die Einstufung des Flügels und der Jungen Alternative (JA) als „Verdachtsfälle“ animieren manches Parteimitglied bereits dazu, den vorgezogenen Frühjahrsputz auszurufen. Flügel und JA sollten sich von bestimmten Leuten trennen, fordert der Bundestagsabgeordnete Uwe Witt. (1)

Dann gibt es JA-Mitglieder, die eigenhändig die Koffer packen wollen – aber nicht, ohne sich vorher mit Aussagen über angebliche Umtriebe in den eigenen Reihen bei den Leitmedien anzuwanzen und sich damit zu „Zeugen der Anklage“ aufspielen. (2)

Wer derartig mit dem Finger auf andere zeigt, spielt dem Verfassungsschutz in die Hände. Diese Erfüllungsgehilfen brauchen wir gewiss nicht in der AfD!

Wir brauchen auch keine Leute, die dachten, sie könnten sich in der AfD vielleicht eine nette Karriere als Berufspolitiker aufbauen oder über ein Mandat ihre maroden Finanzen sanieren.

Wir brauchen Aktive, die der politischen Auseinandersetzung mit unseren Gegnern gewachsen sind – leider gehört dazu der missbräuchliche Einsatz des Verfassungsschutzes ebenso wie die staatlich alimentierten Schlägertrupps der #Antifa.

Ich habe vollstes Verständnis für die Sorgen unserer Mitglieder vor einer etwaigen Beobachtung – vollstes Verständnis – blinden Aktionismus seitens gut versorgter Mandatsträger aber verurteile ich zutiefst!

Ich distanziere mich daher ausdrücklich nicht von der JA als elementarem Bestandteil unserer Partei. Ebenso wenig distanziere ich mich von den verfassungstreuen Mitgliedern des Flügels.

Ich distanziere mich allerdings ausdrücklich in aller Form und nachhaltig von den Distanzierern und Spaltern.

Diese Leute vergessen, dass die AfD seit ehedem über Selbstreinigungsprozesse verfügt, die nicht grundgesetzkonforme Stimmen selbst zum Schweigen bringen. Und das ist auch gut so.

Zu meiner Erleichterung reagiert der Bundesvorstand auf die jüngsten Entwicklungen rund um das Thema Verfassungsschutz bislang mit Ruhe und Besonnenheit. Die Ankündigung, die Einstufungen juristisch prüfen zu lassen, begrüße ich ausdrücklich. Hier wird sich zeigen, ob der Rechtstaat noch eine Chance hat.

Wer hingegen bis jetzt nicht erkannt hat, dass der #Verfassungsschutz als Instrument des Machtmissbrauchs benutzt wird, der hat wirklich nichts verstanden.

In einem aktuellen Artikel der „Sezession“ wird die Motivlage unserer politischen Gegner trefflich zusammengefasst:

>>Mit der bundesweiten Prüffall-Entscheidung soll weiter Druck im AfD-Kessel aufgebaut werden. Die politisch-psychologische Zermürbungstaktik der letzten Monate soll auf unbestimmte Zeit verlängert werden. Gleichzeitig hofft man mit der negativen Heraushebung einzelner Strömungen die schon angesetzten Spaltkeile tiefer in den Parteikörper hineintreiben zu können.<< (3)

Im selben Artikel wird auch an das Schicksal der #Republikaner erinnert:

>>Der Schönhuber-Partei hatte man in ähnlicher Weise zugesetzt und die “gemäßigten Kräfte” mit Zuckerbrot und Peitsche schließlich erfolgreich zum Bruch mit den “Radikalen” verleitet – Schönhubers größter politischer Fehler, wie er später öffentlich einräumte.<<

Und dann wird es richtig spannend:

>>Zum “Dank” wurden die übrig geblieben “Gemäßigten” – welch Überraschung! – kurz darauf trotzdem als rechtsextreme Bestrebung in die Verfassungsschutzberichte aufgenommen. Der so entkernten und ihrer widerständigsten Mitglieder beraubten Partei brach dieser VS-Keulenschlag dann endgültig politisch das Genick.“<<

Das sollten sich jene, die unentwegt behaupten, radikalere Stimmen würden den Verfassungsschutz anziehen und allein dadurch das Ende der AfD einläuten, in aller Ruhe zu Gemüte führen.

Die Alternative für Deutschland steht im Visier der Altparteien und ihrer Machtinstrumente, weil unsere Programmatik eine WAHRE Alternative darstellt! Im Visier steht jeder – ganz gleich welcher Strömung er sich zugehörig fühlt. Wir sitzen alle im selben Boot.

Was wir brauchen ist ein Bekenntnis zum Zusammenhalt und Schulterschluss, keine Entkernung zur vorübergehenden Befriedigung der Kartellparteien – innerhalb unserer Partei kann man dann über alle Differenzen reden!

Die AfD ist zum Glück kein homogener Klatschhasenverein wie die #Merkel-Partei CDU. Doch wir sind vereint durch unser Programm, welches das beste für #Deutschland ist.

Dafür müssen wir kämpfen!

#AfD

(1)http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-politiker-kritisieren-jugendorganisation-und-gruppe-um-bjoern-hoecke-a-1248443.html

(2)https://www.n-tv.de/politik/Gemaessigte-wollen-AfD-Jugend-verlassen-article20814529.html?fbclid=IwAR2_BFhHpVy2Vger8xwEDHiI9Pq_4GCHK8f1Ea2VHlchZzNKV37Nzr-xP8Q

(3)https://sezession.de/60062/der-verfassungsschutz-als-instrument?fbclid=IwAR06iZTh0c4F5R8C0XbWBrDhherf93szQafQcB77VKv_aIBKtme9c1QRRY4

Leave a Comment