NRW-Landesregierung steuert ins letzte Multikulti-Gefecht

By 0 Comment

In dieser Woche veröffentlichte das Zentrum für Türkeistudien und Integrationsforschung in Essen die Ergebnisse einer Studie, die das Zugehörigkeitsgefühl von „Deutsch-Türken“ in Deutschland analysiert. Für die Multi-Kulti-Lobby fällt das Fazit vernichtend aus: Verglichen mit 2010 fiel der Anteil der Türken, die sich vor allem Deutschland verbunden fühlen von 25,4 auf kaum 17 Prozent.
Für #NRW-Integrationsminister Joachim Stamp (#FDP) ist der Grund für die verstärkte Ablehnung natürlich Diskriminierung. Dem „ARD-Morgenmagazin“ sagte er schuldgeplagt: „Mehmet verlangt für sich zu Recht die gleiche Behandlung wie Sebastian.“ Dass Mehmet sich auch so benehmen sollte wie Sebastian, kam ihm nicht in den Sinn. Stattdessen hat er eine „Einbürgerungsoffensive“ angekündigt.
Die „Neue Züricher Zeitung“ fasst zusammen: „Als Wertschätzung für die erste Zuwanderer-Generation will das Land die Hürden für eine Einbürgerung senken und zum Beispiel auf einen verpflichtenden Sprachkurs verzichten. Man wolle bei diesen Menschen auch den „Doppelpass“ akzeptieren. Die Regierung möchte zudem die Fristen für eine Einbürgerung verkürzen. Die Ausländerbehörden sollen keine ‚Abwehrbehörden‘ sein, sondern Einbürgerungen ‚proaktiv‘ prüfen, sagte Minister Stamp.“
Dieser Plan kann nur als vollkommen irre bezeichnet werden! Als wollte man die jahrelang gescheiterte Politik doch noch zum Erfolg verhelfen, indem man nun einfach alle Vorbehalte ablegt.
Hätte Stamp die Studie verstanden, wüsste er, dass heute bereits so viele türkeistämmige Zuwanderer wie noch nie längst einen deutschen Pass haben! Trotzdem möchten sich immer weniger mit uns identifizieren (was angesichts unserer Regierungstruppe und dem rot-grünem Zeitgeist ehrlich gesagt auch nicht verwundert).
Stamp und „Türken-Armin“ Laschet werden nie begreifen, dass der #Islam ein ausschlaggebender Faktor bei der Integration ist. Im Fall der Türkei ist es nicht hinnehmbar, dass rund 900 #Ditib-Moscheen und ihre Imame vom staatlichen „Amt für Religiöse Angelegenheiten“ der Türkei (Diyanet) anhängig sind. So kann Erdogans Türkei starken Einfluss auf viele in Deutschland lebende Türken ausüben. Das behindert deren Anpassung an unsere Gesellschaft und gefährdet die Loyalität zu unserem Staat!
Die alten Parteien werden ihr letztes Gefecht für eine verträgliche bunte Islam-Welt verlieren. Danach wird es die #AfD sein, welche die Scherben aufsammelt und eine erfolgreiche Integrationspolitik gestalten wird, die auf dem selbstbewussten Umgang mit unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung und unseren Werten und Normen fußt – nicht auf Ewigtoleranz.

https://www.nrz.de/politik/landespolitik/viele-tuerkeistaemmige-in-nrw-fuehlen-sich-wie-mesut-oezil-id214914699.html

https://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/morgenmagazin/videos/stamp-zu-oezil-100.html

https://www.nw.de/nachrichten/regionale_politik/22198942_Immer-mehr-Deutsch-Tuerken-fuehlen-sich-der-Tuerkei-enger-verbunden.html

Leave a Comment